Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Einsatz

Absicherung Seequerung

Veröffentlicht: 20.06.2021
Autor: Patrik Gleich
Vorbereitung zur Abfahrt ELW
Vorbereitung zur Abfahrt 1/91-1 und 1/93-1
Aufbau ELW in Meersburg
Filmen des Starts vom Hochwasserboot aus
Wachposten am Ziel in Meersburg
Überwachung der Schwimmer beim Ziel
Ziel in Meersburg
Rückfahrt nach Fischbach

4 Uhr gestartet - 11 Mitglieder der OG im Einsatz

Wir haben am Samstag (19.06.2021) unseren Bezirk Bodenseekreis mit 11 Personen bei der Absicherung der Seequerung Meersburg - Konstanz 2021 unterstützt.

Von uns besetzt wurde dabei

  • unsere Brig mit 2 Personen
  • das Hochwasserboot mit 2 Personen
  • der ELW mit 4 Personen
  • das Fahrzeug 1/91-1 GW-W mit einem Kraftfahrer
  • das Fahrzeug 1/93-1 BGF mit einem Kraftfahrer
  • das Boot Überlingen (7/94-1) mit einem Bootsführer

Die Fahrzeuge 1/91-1 und 1/93-1 dienten dabei als Zugfahrzeuge für die trailerbaren Boote.

Für uns ging die Veranstaltung allerdings schon Freitagabend mit einkaufen und packen der 65 Verpflegungspakete los, um am Samstag morgen direkt starten zu können.

Pünktlich um 4 Uhr haben wir uns nach Meersburg aufgemacht. Dort angekommen hat die Mannschaft des ELW mit dem Aufbau begonnen (Strom und Internetanschluss), während die Fahrzeuge 1/91-1 und 1/93-1 die jeweils angehängten Boote eingewassert haben. Nachdem der 1/91-1 sein Boot ins Wasser gebracht hatte, brachte er noch unseren Bootsführer nach Überlingen. Während dessen koordinierte der 1/93-1 das Einwassern der Boote unserer Kollegen aus dem Bezirk Ravensburg.

Auf dem Hochwasserboot wurde gleichzeitig alles für die Filmaufnahmen für die Serie „WAPO Bodensee“ bereitgemacht. Nach der Abstimmung, wie gefahren werden kann und welche Winkel am besten funktionieren, stand auch diesen Aufnahmen nichts mehr im Weg.

Um 5:10 Uhr startete dann das Schwimmen der Gruppe Q10, die von Meersburg nach Konstanz und zurück geschwommen sind. Die ersten Schwimmer dieser Gruppe sind um 6:40 Uhr in Konstanz angekommen und haben sich auf den Rückweg gemacht. Um 7:02 Uhr waren die letzten Schwimmer dieser Gruppe im Trichter des Ziels im Strandbad Meersburg.

Um 6:24 Uhr startete dann auch die Gruppe Q5, mit der Stecke Konstanz nach Meersburg mit dem Schwimmen. Der Start wurde dabei vom vorbereiteten Hochwasserboot aus gefilmt. Dabei musste der Bootsführer rückwärts von der Startgruppe wegfahren, um die gewünschten Bilder zu ermöglichen – ein ungewöhnliches, jedoch nicht ungeübtes Manöver, bei dem besonders auf den Abstand zu den Schwimmern geachtet werden musste. Anschließend begleitete das Boot die Schwimmer, um aus mehreren Winkeln die weiteren Aufnahmen zu erhalten. Die ersten Schwimmer dieser Gruppe sind um 7:35 Uhr in Meersburg angekommen. Das weitere Feld kam nach und nach in Meersburg an und um 9:13 Uhr waren die letzten Schwimmer im Zielbereich.

Für uns ging damit der Einsatz in die Endphase und nachdem die beteiligten Boote aus den Bezirken Bodensee-Konstanz und Ravensburg die Heimreise antreten konnten, machten auch wir uns daran, zurück in unsere Rettungswachstation nach Friedrichshafen zu fahren.

Um 10:18 Uhr war es dann auch so weit, dass wir uns mit den mitgebrachten Fahrzeugen auf den Weg nach Friedrichshafen machten. Die mitgebrachten trailerbaren Boote (unsere Brig und das Hochwasserboot) sind dabei von Meersburg nach Fischbach gefahren, um den Motoren beider Boote einmal etwas durchgängige Laufzeit zu ermöglichen – ansonsten werden die Motoren ja eher sporadisch und nur kurz genutzt.

Nachdem beide Boote in Fischbach ausgewassert wurden und wir unserer Rettungswachstation alle Materialien verräumt hatten, ging der Einsatz für uns um 11:30 Uhr zuende.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die hervorragende Zusammenarbeit mit allen Kollegen bedanken. Insbesondere für die Gelegenheit mit Gliederungen außerhalb unseres Bezirkes wie Konstanz, Bodmann, Ravensburg, Bad Wurzach und Altshausen zu arbeiten. Es war uns eine Freude und wir hoffen mit euch bei der einen oder anderen Absicherungen wieder arbeiten zu dürfen.

Zusätzlich möchten wir uns für die unkomplizierte Zusammenarbeit bei den BOS Kollegen der Polizei, namentlich dem Führungs- und Lagezentrum Göppingen und der Wasserschutzpolizei Konstanz sowie der Integrierten Leitstelle Bodensee-Oberschwaben bedanken.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing